Aug 282011
 

Da wir die Wanderung am vergangenen Sonntag so sehr genossen haben, sind wir heute erneut nach Hongkong gefahren, um eine Wanderung aus dem “Hikers Guide” zu machen. Dieses Mal sind wir nicht mit der Fähre, sondern mit dem Bus über die Brücke der “Shenzhen Wan” gefahren.

In Hongkong Sheung Wang angekommen sind wir zunächst einige Stationen mit der Metro nach “Tin Hau” gefahren und haben uns den Tempel angeschaut.

Von dort aus sind wir mit der Buslinie 15B bis zum Startpunkt unserer Wanderung, der Kreuzung “Coombe Road / Stubbs Road” am Peak gefahren. Dort ist das Hongkong Police Museum, das einen recht detaillierten Überblick der Polizei-Geschichte Hongkongs bis hin zur Produktion einschlägiger Rauschgifte bietet.

Noch viel interessanter ist jedoch der Ausblick auf das Stadtviertel “Aberdeen” im Süden von Hongkong Island, dem Zielpunkt unserer Wanderung.

So sind wir dann der “Aberdeen Reservoir Road” gefolgt, um vorbei an vielen kleinen Wasserfällen am “Upper Reservoir” anzukommen, einem der vielen Frischwasser-Speicherseen auf Hongkong Island.

Auf vielen kleinen und verschlungenen Wegen sind wir dann zum  “Lower Reservoir” gekommen.

Auch von hier aus hat man nochmal einen schönen Blick auf Aberdeen.

In einem kleinen Park am Fuße der Staumauer gab es noch einige schöne Pflanzen zu sehen.

Von dort aus ging dann weiter nach Aberdeen und danach mit der Buslinie 70 zurück nach Hongkong Central. Am Exchange Square vor dem Eingang zur IFC-Mall ist diese schöne Statue zu finden.

Nach einer kleinen Erfrischung und einem japanischen Lachs-Reisbällchen sind wir wieder zurück nach Shenzhen gefahren.

 Posted by at 19:54
Aug 212011
 

Hongkong ist nicht nur ein Paradies zum Shoppen, sondern auch zum Wandern.

Heute morgen haben wir uns mit der Fähre auf den Weg von Shenzhen mit der Zwischenstation “Hongkong Central” zur Insel “Cheung Chau” gemacht – eine Insel im Süden von Hongkong und eine Empfehlung von unserem “Hiker’s Guide”.

Titel

In Cheung Chau angekommen ging es durch einige schmale Sträßchen zunächst ganz in den Westen der Insel, wo wir den ersten kleinen Tempel, Tin Hau, gesehen haben.

Von dort aus hat man einen großartigen Blick auf das Meer und die umliegenden Inseln.

Immer wieder blickt man auf Granitfelsen, die von Mangroven bewachsen sind – wie aus dem Bilderbuch.

Unser Wanderweg war zeitweilig eher ein Klettern zwischen und unter Felsbrocken.

Auch für Hunde ist gut gesorgt – jeden Kilometer gibt es eine eigene Toilette :-).

Vorbei an weiteren Buchten sind wir schließlich auf der Ostseite der Insel angekommen. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf die Rückseite von Hongkong Island.

Nach einer kurzen Pause sind wir an einer Reihe berühmter Felsen vorbeigekommen – hier ein Bild des “Vase Rock”.

Ein wenig später sind wir am “Afternoon Bay” angekommen und haben im Café der Windsurfing-Olypiasiegerin Lee Lai-shan zu Mittag gegessen.

Wandern bei 36°C im Schatten ist ziemlich schweißtreibend – zum Glück hatten wir noch Zeit für ein kurzes Bad im Meer.

Höhenprofil
Titel

Auf dem Weg zurück zur Fähre haben wir noch einen Techniker der Hongkong Telecom bei der Arbeit bestaunt – ein Wunder, daß Telefon und Internet bei dieser Verkablungsstruktur funktionieren…

Mit der Fähre sind wir dann zurück nach Hongkong Central, hatten dort noch eine gute Stunde Zeit in der “IFC Mall” (sehr gut geeignet, um in Shenzhen nicht erhältliche Lebensmittel zu kaufen). Danach sind wir mit der Fähre zurück nach Shenzhen gefahren und in den Genuß eines richtig schönen Sonnenuntergangs gekommen.

Wandern in Hongkong ist auf jeden Fall eine tolle Freizeitbeschäftigung, es gibt viele wunderschöne Fleckchen, die es noch zu erkunden gilt.

 Posted by at 22:48
%d bloggers like this: