Jan 122014
 

2012 habe ich einen SRM SRAM S975 GXP Powermeter gekauft und verwende ihn zum Radtraining. Damals hatte ich eine Kurbellänge von 175mm bestellt. Nach knapp zwei Jahren im Einsatz und nach Rücksprache mit meinem Bike Fitter habe ich mich dazu entschlossen, kürzere Kurbeln zu verwenden. Diese bewirken, dass die Knie am oberen Totpunkt der Kurbelumdrehung tiefer stehen. Damit öffnet sich der Hüftwinkel (zwischen Oberschenkel und Wirbelsäule), sodass die stark nach vorne gebeugte Triathlon-Position komfortabler wird und Gefäße weniger stark geklemmt werden.

Die Anschaffung eines neuen Powermeters mit kürzeren Kurbeln wollte ich natürlich vermeiden. Beim SRM S975 Powermeter kann man zum Glück die Kurbeln selber austauschen, als Basis dient eine im Handel verfügbare SRAM S900 Kurbel. Die rechte Kurbel ist mit drei Schrauben am Spider, der Messelektronik enthält, befestigt.

Diese drei Schrauben werden mit einem Torx T25 Schlüssel gelöst.

Nach dem Lösen der Schrauben kann die Kurbel inkl. Achse einfach abgezogen werden.

Die neue Kurbel wird durch den Spider hindurchgeschoben…

…und die Schrauben mit einem Anzugsmoment von 8 Nm angezogen.

Danach kann die Kurbel wieder am Rahmen montiert werden. Die gesamte Prozedur hat 15 Minuten gedauert, inkl. einer groben Reinigung. Nach der Montage sind noch drei Dinge zu beachten:

  1. Die Steigung des Powermeters hat sich durch die Veränderung der Kurbellänge ebenfalls geändert. Somit ist eine Kalibrierung notwendig, der im Powermeter gespeicherte Wert kann wie hier beschrieben mittels eines Garmin Edge Computers aktualisiert werden.
  2. Die Sattelhöhe muss um das Maß der Kurbellängen-Veränderung erhöht (bei Kurbel-Verkürzung) bzw. abgesenkt (bei Kurbel-Verlängerung) werden.
  3. Falls der Hüftwinkel vorher schon “erträglich” war, können noch Spacer unter den Extensions bzw. unter dem Vorbau entfernt werden.

Leave a Reply

%d bloggers like this: