Apr 202014
 

Auch nach Limburg hat es der Osterhase letzte Nacht geschafft und fleißig für Paula Ostereier und kleine Geschenke versteckt. Begeistert hat sie heute morgen Ostereier gesucht und auch gefunden :-).

Weiter geht die Suche…

…und das Auspacken.
Am Nachmittag ging es dann zum Toben nach Diez auf den Spielplatz.



Paula rennt – den Hügel rauf und wieder runter.

Eine Wasserpumpe kann man auch zweckentfremden.

Und als Dank fürs Festhalten bekommt der Papa das wohlverdiente Küsschen.

Morgen fahren wir nach Burgschwalbach, da wir gehört haben, dass der Osterhase auch dort bereits war. Frohe Ostern allerseits!

 Posted by at 19:56
Apr 092014
 

Bald feiert Paula ihren zweiten Geburtstag – das ist natürlich ein guter Zeitpunkt für Ihr erstes Fahrrad bzw. genauer gesagt Laufrad.

image

Unsere Wahl fiel auf das Modell ¨LR 1L BR¨ des deutschen Herstellers Puky. Ausgestattet ist es mit 12¨-Luftreifen und einer Bremse am Hinterrad. Damit können sich Kinder schon beim ersten Rad an das Konzept des Bremshebels gewöhnen ;-).

Wir hatten Paula die Farbauswahl überlassen – Sie entschied sich gegen die grün-gelbe Farbvariante und für die rot-gelbe Version.

Papa wird in den nächsten Wochen sicherlich noch einige ¨Tuning-Maßnahmen¨ vornehmen. An den Lenker passt bestimmt noch ein Triathlon-Aufsatz und auch Keramik-Lager für die Naben sind dringend angezeigt. Vielleicht kann der Ständer auch noch durch eine Kohlenstofffaser-Version ersetzt werden ;-).

 Posted by at 21:33
Mar 162014
 
Dieses Wochenende verbrachten Paula und ich ein Oma-Tochter-Enkel-Wochenende mit meiner Mama in Lahnstein und Koblenz. Nachdem wir am Samstag in Koblenz einkaufen waren, wollten wir heute etwas die Gegend erkunden.


Begonnen haben wir am Rheinufer in Lahnstein…

…und einem Spielplatz.


Paula zeigte der Oma gleich mal, das sie den Jockey-Sitz schon beherrscht :-).

Und auch die Wippe machte ihr unheimlich viel Spaß.

Müde vom Toben auf dem Spielplatz fuhren wir nach Koblenz zum Deutschen Eck. Paula war derweil im Auto eingeschlafen und verschlief unsere halbe Besichtigungstour.

Aber pünktlich zum Mittagessen wurde sie wieder wach.


Danach fuhren wir auf die andere Rheinseite hinauf zum Schloss Ehrenbreitstein, um diese zu besichtigen.
Die Aussicht auf die Altstadt von Koblenz und das Deutsche Eck war den Weg zur Festung wert.

Während einer kurzen Kaffeepause beschäftigte Paula sich voller Hingabe mit einem Kugelschreiber und einem Zettel und kommentierte ihr Malen sehr ausführlich.

Wir haben die gemeinsame Zeit sehr genossen und überlegen schon einmal, wo wir nächstes Jahr zu einem gemeinsamen Oma-Tochter-Enkel-Wochenende hinfahren.

 Posted by at 19:52
Mar 122014
 

Dank Hoch “Guido” verbringen Paula und ich momentan jede freie Minute draußen. Am liebsten natürlich auf einem Spielplatz. Am Montag hatten wir Unterstützung im Sandkasten umgraben von Emil.

Da die Sonne auch am Dienstag noch über Limburg lachte, gingen wir wieder zum Spielplatz. Paula’s Begeisterung für den Sandkasten (oder Kankasten wie sie es nennt :-)) ist ungebrochen.

Doch irgendwann ist es auch da langweilig, aber was nun?

Klettern! Und zwar bitte alleine und ohne Hilfe, denn schließlich ist Paula ja schon ein großes Mädchen :-).

Geschafft!

 Posted by at 11:36
Mar 122014
 

Am Samstag brach eine neues Lebensjahrzehnt für mich an. Der Abschied von den Twens fiel mir dank der schönen Geburtstagsfeier gleich leichter :-). Vielen Dank für die schöne Feier, einfallsreichen Geschenke und Glückwünsche!

Ein kleiner Verdauuungs-Spaziergang nach Kaffee und Kuchen machte alle wieder munter.

Über das leckere Büffet freute sich auch Paula, wenn auch sie Oma’s Finger auch mal probieren wollte.

Paula freute sich sehr über die vielen Besucher, wurde jedoch abends müde und schlief, damit wir weiter feiern konnten, bei Oma Heidi und Opa Horst in Burgschwalbach. Vielen Dank auch an Euch noch einmal!

Spät abends hatte ich dann auch Zeit um die Geschenke auszupacken.

Danke für den schönen Tag!

 Posted by at 11:23
Mar 042014
 

Am Montag morgen bin ich nach Los Angeles geflogen, um am Dienstag Vormittag einen Workshop zu moderieren.

Los ging es in Frankfurt aber nicht mit dieser Maschine…

20140303_LAX_01

…sondern dieser:

20140303_LAX_02

Um 12.40h Ortszeit am Flughafen angekommen wurde ich in großen Lettern von “LAX” begrüßt.

20140303_LAX_03

Das Hotel war direkt am Flughafen, sodass ich nur kurz eingecheckt und mich zum Laufen umgezogen habe. Plan war, einen langen Lauf von ungefähr 21k zu machen und mit dem Taxi zum Flughafen zurück zu fahren. Immer wieder schön, an einem Flughafen loszulaufen und die Flugzeuge über dem eigenen Kopf einschweben zu sehen.

20140303_LAX_04

Parallel zum Runway bin ich erstmal in Richtung Westen zur Küste gelaufen.

20140303_LAX_05

An der Küste wurde es dann schon etwas wohnlicher ;-).

20140303_LAX_07

Hier werden noch “richtige” Autos gefahren…

20140303_LAX_08

Am Strand angekommen war ich erstmal ziemlich glücklich – was will man mehr als bei 22°C und Sonnenschein an der Küste laufen zu gehen?

20140303_LAX_09

Vorbei an einigen Lifeguard-Häuschen…

20140303_LAX_10

…kam ich dann nach gut 12 Kilometern in Manhattan Beach an, hier hatte ich ja schon 2006 einige Zeit verbracht. Immer wieder ein schöner Anblick.

20140303_LAX_11

Ein Kitesurfer hat am Strand schonmal Trockenübungen gemacht.

20140303_LAX_12

An der Promenade stehen schon einige Häuschen, bei denen ich nicht “nein” sagen würde.

20140303_LAX_13

Immer weiter ging es entlang des Radwegs in Richtung Redondo Beach.

20140303_LAX_14

Vom Strand geht es recht steil aufwärts.

20140303_LAX_16

Ich konnte es mir natürlich nicht nehmen lassen, nochmal an den Pier zu laufen und den Ausblick auf den Pazifik zu genießen.

20140303_LAX_17

Nach knapp 18 Kilometern entschied ich mich dann am Manhattan Boulevard, die Einheit zu beenden. Zum einen, weil ich leichte Schmerzen im rechten Fuß hatte, …

20140303_LAX_18

…und zum anderen, weil ich an einem Restaurant vorbei kam, die jeden Montag “Zwei Burger zum Preis von einem” anbieten. Da war ein Weiterlaufen einfach unmöglich ;-).

20140303_LAX_19

Nach dem Essen wollte ich mir dann eigentlich ein Taxi nehmen, um zum Flughafen zurück zu fahren. Allerdings war das gar nicht so einfach. Daher bin ich dann nochmal drei Kilometer (mit vollem Magen) zum Sepulveda Blvd. spaziert und habe dort endlich ein Taxi gefunden. Um 03.00h deutscher Zeit war ich dann wieder im Hotel und bettreif ;-).

 Posted by at 03:31
Feb 232014
 

Mit großen Schritten gehen wir auf Paulas zweiten Geburtstag zu und heute wird sie 22 Monate alt. Die letzten vier Wochen waren geprägt davon einen neuen Tages-Rhythmus zu finden, nach dem Kindergarten Beginn Anfang des Jahres und Freunde und Familie am Wochenende zu sehen.
Mit Spielkamerad Emil kann man sich zum Beispiel wunderbar die Nachmittage vertreiben. Auch wenn er, typisch Junge, schonmal etwas aufdringlicher wird :-).

Zu Beginn des Monats machten wir einen kurzen Ausflug in den Schnee. Paula genoss die Schlittenfahrt und ließ den Papa dabei ganz schön ins Schwitzen kommen.


Das Putzen ist Paulas großes Hobby. Mal gucken, wie lange es anhält.

Mit Oma und Opa aus Burgschwalbach kann man schöne, gemeinsame Spaziergänge machen.


Die nächsten Wochen werden sicherlich aufregend, neben Karneval steht auch die ein oder andere Geburtstagsfeier an.

 Posted by at 06:02