Aug 182014
 

Am letzten Ferientag in NRW kamen uns Oma Moni und Opa Uwe besuchen. Bevor wir gemeinsam Mittagessen gingen, demonstrierte Paula noch ihre Laufrad-Fahrkünste.

Nach dem Mittagessen war Paula müde und wollte von Oma Moni ein Buch vorgelesen bekommen. Wegen der blendende Sonne durfte sie dabei Opas Sonnenbrille aufsetzen.


Nachdem wir dank eines Regenschauers alle – außer natürlich Paula die gemütlich im Kinderwagen schlief – nass geworden waren, spielten wir nachmittags drinnen. Für Paula auch kein Beinbruch, im Gegenteil sie genoss es sehr.

Es war wie immer ein schöner Tag mit Oma und Opa!

 Posted by at 20:26
Aug 172014
 

Wenn auch das Wetter sich nicht von seiner schönsten Seite zeigte, besuchten wir heute den Weilburger Wildpark. Wir hatten viel Glück und konnten nicht nur alle Bewohner des Wildparks sehen – die Tiere leben in relativ artgerechten und damit sehr großen Gehegen und sind damit nicht immer zu sehen – sondern auch einige schöne Aufnahmen von ihnen machen.
Gestartet sind wir bei den Schafen. Sie bekamen gerade Futter und waren dementsprechend schnell am Gatter.

Und gierig…

Auch Paula wollte sich stärken und machte eine kurze Frühstückspause mit einem derzeit heißgeliebten Frischkäse-Butterbrot.

Nach den Schafen kamen wir zur aktuellen Attraktion des Wildparks: nur wenige Wochen alte Elch-Zwillinge.

Nur der Papa der beiden schien weniger begeistert und wollte Frank offensichtlich zum Duell auffordern.

Uns unserer und insbesondere der Kräfte des Elches bewusst, zogen wir von dannen und kamen zu den Braunbären. Sie schauten zeitweilig sehr bereitwillig in unsere Kamera.

Paula war sichtlich beeindruckt von den großen “Teddys” und wollte sie am Liebsten streicheln. Damit sie nicht auf dumme Gedanken kam, zogen wir weiter zu den Wölfen. Und auch sie zeigten sich heute, schienen jedoch schon bei der zweiten Frühstückspause zu sein.

Paula wurde langsam müde, zumal es nun einen Hügel hinauf ging. Sehr gerne machte sie es sich zuerst bei Papa und dann bei mir auf dem Rücken gemütlich.

Oben auf dem Hügel kamen wir zunächst am Dam- und Rotwild vorbei. Einige Meter weiter und in einem gesonderten Gehege wohnen die Wildkatzen. Auch sie waren neugierig und beäugten uns aufmerksam.

Etwas durchgefroren kehrten wir noch in dem Restaurants des Wildparks ein und wärmten uns dort auf. Im Anschluss fuhren wir in die Innenstadt Weilburgs, da dort heute der WeilburgMan – ein City Triathlon – stattfand und wir einigen Vereinskollegen von Frank zu jubeln wollten. Ein Vereinskollege von Frank gewann sogar den WeilburgMan, sodass die Freude natürlich groß war. Der Ausflug hat sich nicht nur für Frank gelohnt, sondern auch Paula kam bei einem Kinder-Schminkstand auf ihre Kosten und bekam dazu noch einen tollen Luftballon geschenkt.
Müde aber glücklich fuhren wir wieder nach Hause und freuen schon auf den nächsten Besuch im Wildpark.

 Posted by at 20:25
Jul 282014
 

Das vergangene Wochenende verbrachten wir alle an einem anderen Ort: Frank in Limburg, Paula bei Oma und Opa im Sauerland und ich an der Universität in Kaiserslautern. Meine Abschlussprüfung fand am 27. Juli statt und war der vorletzte Schritt zur Vollendung des Masterstudiums. Damit sich Paula nicht in Kaiserslautern langweilen musste, brachte ich sie schon Mitte der Woche ins Sauerland. Das erste Mal blieb sie alleine im Sauerland und übernachtete drei Nächte bei Oma Moni und Opa Uwe. Und wie man sieht, hatte sie jede Menge Spaß!
Am Mittwoch und am Samstag fuhren sie an den Badestrand an der Aggertalsperre und Paula planschte ausführlich und matschte nach Herzenslust mit Sand.


Rutschen ist immer noch sehr beliebt.

An Opas Hand traut sie sich auch die Füße abzuduschen.

Nach so viel Spielen muss ein Eis her.

Und abends hat sie dann stolz Mama und Papa von ihren Abenteuern erzählt :-).

Vielen Dank für Eure Zeit, Geduld und Mut drei Tage auf Paula aufzupassen!
In nur zwei Wochen steht der nächste Besuch im Sauerland an – dieses Mal bei Oma Ulrike und Opa Detlef während Frank und ich in Bayern sind. Wir sind gespannt, was Paula dann alles erleben wird :-).

 Posted by at 13:57
Jul 032014
 

Nach zwei ereignisreichen Tagen mit meiner Tante Christel und meiner Mama, gingen wir es heute etwas ruhiger an. Vormittags gingen wir spazieren und ruhten uns von den Ausflügen der letzten Tage aus. Am Nachmittag wollten wir in den Wildpark und Märchenwald in Willigen fahren.
Die Anfahrt war zwar trotz Navigationsgerät etwas chaotisch – die vorgeschlagene Route schickte uns über mehrere Feldwege – aber wir kamen irgendwann ans Ziel.

Am Eingang des Tierparks war ein großes Spielplatz mit einigen Fahrgeschäften aber auch einer Mattenrutsche. Paula war mutig und traute sich diese alleine hinunter zu rutschen.

Zu Beginn des Wild- und Märchenparks kamen wir an Kaninchen und Meerschweinchen vorbei, die Paula begeistert fütterte und fragte “Willst Du mitkommen?”.
In dem Wald standen mehrere kleine Holzhäuschen in denen Puppen aufgebaut waren und Märchenfiguren darstellten. Drückte man einen außenangebrachten Knopf, konnte man Lieder oder Märchengeschichte hören.
Das begehbare Schlaraffenland fand Paula besonders spannend.


Zwischendurch trafen wir immer wieder auf Tiere wie zum Beispiel diese Waschbärenfamilie.

Oder einen Braunbären, der sich faul sonnte.


Nach unserem Rundgang kamen wir wieder auf dem Spielplatz an und probierten noch das große Trampolin aus. Sichtlich müde von einem hügeligen Rundgang und dem Hüpfen auf dem Trampolin, fuhren wir mit Paula zurück nach Winterberg. Auch heute fiel Paula müde aber glücklich nach dem schönen Ausflug ins Bett.
Am nächsten Tag hieß es leider schon Abschied nehmen. Unser Kurzurlaub war vorbei und wir mussten unsere sieben Sachen wieder einpacken. Gegen Mittag machten wir uns, in unterschiedliche Richtungen, auf den Heimweg und kamen noch pünktlich zu den Vorberichten des Fußballspiels in Limburg an. Danke für den schönen (Frauen-) Familienurlaub!

 Posted by at 21:44
Jul 022014
 

Nach einem ausgiebigen Frühstück gingen wir heute Morgen in das Schwimmbad der Ferienanlage. Paula war dieses Jahr noch nicht schwimmen und schien der ganzen Unternehmung eher skeptisch gegenüber zu stehen. Da das Wasser im Schwimmbecken, sofern man nicht schwimmt, zu kalt war, gingen wir in den Whirlpool draußen.

Doch das laute Geräusch dessen und das schäumende Wasser war ihr nicht ganz geheuer. Also blieb sie doch lieber mit Anne an Land, während ich einige Bahnen zog.

Für heute hatte sich meine Mama angekündigt und traf pünktlich zum Mittagessen ein. Im Anschluss fuhren wir auf den höchsten Berg des Sauerlands, den Kahlen Asten auf 841 Meter.

Paula war während der Autofahrt eingeschlafen und schlief im Kinderwagen weiter, sodass wir einem kurzem Wanderweg zur Lenne Quelle folgten.

In der warmen Mittagssonne ließ es sich hier sehr gut aushalten.
Einige Zeit später wurde Paula von zwei ohrenbetäubend lauten Bundeswehr Hubschraubern geweckt, die sehr tief über uns hinweg flogen. Wie gut, dass die Oma gerne zur Beruhigung vorliest.

Nach einer kleinen Stärkung gingen wir entlang der Heide zurück zum Auto.


Und fuhren zurück nach Winterberg und zeigten Paula’s Oma die Stadt. Auch heute waren wir erfolgreich beim Einkaufen. Paula interessierte sich aber vorwiegend für den Bob.

Paula wollte nach dem schönen Tag ihre Oma nicht nach Hause fahren lassen, war dann aber für größere Proteste doch zu müde :-).

 Posted by at 21:26
Jul 012014
 

Montag Nachmittag fuhren Paula und ich nach Winterberg. Dort wollten wir einige Tage gemeinsam mit meiner Tante Anne in einer Hapimag Ferienanlage verbringen und das schöne Hochsauerland genießen. Die Fahrt – nur knapp zwei Stunden von Limburg – verschlief Paula und verging daher schnell. Die Wiedersehensfreude mit Anne war groß. Nach dem Auspacken fuhren wir noch einkaufen und schauten, natürlich ohne Paula, das Deutschlandspiel. Für Dienstag hatte sich meine Tante Christel angekündigt. Zunächst erkundeten wir aber den Spielplatz der Ferienanlage.

Eine Fußballwand kann auch einen schönen Bilderrahmen ergeben :-).



Gegen Mittag kam Christel und wir machten uns auf den Weg zur nahegelegenen Ruhr-Quelle.

Natürlich nicht ohne zwischendrin Pausen einzulegen.

An der Quelle angekommen war Paula im Kinderwagen eingeschlafen und so ruhten auch wir uns etwas aus.

Am späten Nachmittag fuhren wir dann noch hinunter in die Stadt und gingen erfolgreich shoppen. Bei drei Frauen und einem Mädchen war aber sicherlich auch nichts anderes zu erwarten. Paula fiel nach diesem schönen Tag müde abends ins Bett.

 Posted by at 21:15